Timos Stundenei mit Erbsenpüree


Vor- und zubereiten: ca. 20 Min.

Ziehen lassen: 1 Std.



4 grosse Eier

500 g tiefgekühlte Erbsen

2 ½ dl Gemüsebouillon

1 Bund Pfefferminze, zerzupft

1 ½ dl Vollrahm

1 EL Crème Fraîche

Salz, Pfeffer, nach Bedarf

½ TL Korianderpulver

½ TL Piment d’Espelette

12 Tranchen Bratspeck


1. Eier einstechen. Im Wasserbad bei 63 Grad eine Stunde ziehen lassen.


2. Erbsen in der Gemüsebouillon weichkochen, abtropfen. Pfefferminze beigeben, fein pürieren. Rahm nach und nach dazugeben, bis ein cremiges, aber noch leicht stückiges Püree entsteht. Crème fraîche daruntermischen, würzen.


3. Bratspeck in einer beschichteten Bratpfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze langsam knusprig braten. Auf Haushaltpapier abtropfen lassen. Vier Bratspecktranchen mit einem scharfen Messer fein hacken.


4. Erbsenpüree in Schalen verteilen, eine kleine Mulde formen. Ei vorsichtig aufschlagen und in die Mulde gleiten lassen. Mit gehacktem Speck bestreuen, mit den Specktranchen garnieren.



Betty Bossi Tipps:

Specktranchen einzeln auf ein Backblech legen, mit einem zweiten Blech beschweren. Backen: ca. 20 Min. bei 160 Grad (Heissluft).
Knuspriger Speck im Cutter fein mahlen.


Miele-Tipp:

Eier im Dampfgarer ohne Einstechen ca. 1 Std. bei 63 Grad garen. Speck-Tranchen auf dem Teppan-Yaki knusprig braten.

 


Dieses Rezept wurde von Timo für die #SharedKitchen Challenge eingereicht. Seine kulinarischen Erlebnisse teilt er auf Instagram @tc_champagne.

Mehr zum Thema